GER – Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen

Sprachunterricht, sei es Deutsch als Fremdsprache, Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Niederländisch u. a. werden heutzutage nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen unterrichtet. Über Sprachtests finden Sprachinstitute in München heraus, welches Sprachniveau der Teilnehmer hat. A1 und A2 nach dem GER sind Anfänger, B1 und B2 bilden die Mittelstufe und C1 und C2 bezeichnen Fortgeschrittene bzw. Muttersprachler. So kann eine Sprachenschule mit der einheitlichen und transparenten Klassifizierung und mittels standardisierter Tests das Sprachniveau eines Studenten bestimmen. Damit ist gewährleistet, dass das Spracheninstitut den Sprachkurs Teilnehmer in die entsprechende Lerngruppe zuweisen kann. Die Erfahrung vieler Sprachkurs Teilnehmer zeigt jedoch, dass sie mit Teilnehmern anderer Sprachniveaus in einer Gruppe lernen. Der Grund: Einer Sprachenschule gelingt es nicht immer, genügend Teilnehmer für jedes Sprachniveau nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen zu finden. Ökonomische Interessen sorgen daher dafür, dass Gruppenkurse in der Regel nicht homogen sind. Der niedrige Preis ist daher nicht das alleinige Kriterium bei der Wahl eines Sprachkurses.

Zuletzt aktualisiert am 24.12.2014 von .

Zurück