„Das Knigge-ABC“

von Jörg Kübel

„Das Knigge-ABC“

Keine Manieren zu haben kann sich nur leisten, wer beruflich keine Ambitionen hat. Aber wie ist das eigentlich im interkulturellen Kontext?

A wie Anstoßen

Schön, wenn’s scheppert, oder? Unangebracht jedoch bei Bier-, Longdrink- oder Milchgläsern. Einstoßen also nur mit Wein, Sekt oder Champagner. Bei Geschäftsessen am besten nur das Glas anheben, sich zunicken und zuprosten – Cheers!

B wie Begrüßung

Wer dazukommt, grüßt. Geschäftlich zählt die Hierarchie: Gegrüßt wird zuerst der Gast, dann der Ranghöhere. Kommt also Ihre Chefin oder Ihr Chef in den Aufzug, grüßen Sie. Wenn der Chef mit einer jungen Besucherin in den Aufzug tritt, hmmm….

D wie Duzen

Das „Du“ darf nur der Ranghöhere, nicht der Ältere anbieten. Um bei internationalen Besprechungen höflich und parkettsicher zu erscheinen, können Sie sich auf ein temporäres „Du“ verständigen. Nach der Besprechung kehren Sie zum „Sie“ zurück.

E wie Esskultur

„Mahlzeit“ geht gar nicht. „Guten Appetit“ oder ein leichtes Kopfnicken beim Business-Lunch sind angebracht. Heruntergefallene Servietten nicht aufheben, sondern sich vom Kellner eine neue geben lassen. Der Gastgeber deutet mit dem Ablegen der Serviette links vom Teller an, dass das Essen beendet ist. Bis dahin lassen die Gäste die Serviette auf dem Schoß. Leider auch bei vielen Professionals beobachtet: Sie reden mit vollem Mund. Das geht selbstverständlich auch gar nicht.

F wie Flugzeug

Platzsuchen, hinsetzen, Laptop aufklappen? Falsch! Zuerst werden die Sitznachbarn freundlich begrüßt.

G wie Geruch

Duftalarm! Terrorisieren Sie Ihre Büroetage mit ausgefallenen Parfums? Hoffentlich nicht. Ein Parfum oder Eau de Toilette soll nur aus nächster Nähe (ca. 50 cm) zu riechen sein.

H wie Handschlag

Schütteln Sie dem Chef die Hand? Erstens wird nicht geschüttelt, zweitens reicht Ihnen Ihr Chef die Hand, wenn er das wünscht.

Wo reicht man sich deutlich seltener die Hand?

In Skandinavien, in den Benelux-Ländern und den USA. Ganz auf Körperkontakt verzichten Südafrikaner und die britische Oberschicht. Good to know…just in case!

Zurück